Fundación Jesus de Nazareth

 Betreuung benachteiligter Kinder und Jugendlicher in Cali / Kolumbien

Die private Stiftung „Fundación Jesús de Nazareth“ versorgt benachteiligte Kinder und Jugendliche aus einem der gefährlichsten und ärmsten Viertel Südamerikas, dem Barrio Siloé in Cali. Hunderte Kinder und ihre Familien haben dadurch Zugang zu Bildung, Nahrung und ein Zuhause.

Bildung:
Mehr als 200 Kinder werden im Kindergarten, in den Grundschulklassen und in der Sekundarstufe betreut und unterrichtet. Schulgebühren und Unterrichtsmaterial an einer staatlichen Schule könnten sich die meist alleinerziehenden Mütter nicht leisten. Traumatisierungen und Verwahrlosung während der frühen Kindheit führen dazu, dass viele Kinder einen besonderen Förderbedarf haben. Diesen Schüler*innen wird besondere Aufmerksamkeit durch die Lehrkräfte zuteil.

Nahrung:
Von großer Bedeutung ist die warme Mahlzeit, welche die Kinder in der Schule bekommen. Während der pandemiebedingten Schulschließungen versorgte die Stiftung die Familien mit Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikel. Darüber hinaus bietet sie seit der Coronakrise einen täglichen Mittagstisch in Siloé an, da viele Eltern ihre Jobs verloren haben. 

Zuhause:
Bis zu 30 Kinder leben ganzjährig im Heim der Stiftung („Casa hogar“). Die Kinder im Alter von 1 bis 15 Jahren bekommen hier täglich mindestens drei Mahlzeiten, werden pädagogisch betreut und können in einem familiären Ambiente aufwachsen. 


Bei mehreren persönlichen Besuchen in Cali durften wir die Stiftung kennenlernen. Besonders aufgefallen ist dabei, wieviel Liebe, Einsatz und Geduld die Mitarbeiter*innen den Kindern entgegenbringen.  
Die Stiftung bekommt keine staatlichen oder kirchlichen Subventionen und ist auf private Spenden angewiesen, um die laufenden monatlichen Kosten (Miete, Strom, Gehälter, Nahrungsmittel, etc.) zu decken. Dabei wollen wir sie gerne mit unseren Spenden unterstützen.

Das Projekt wird betreut von Philipp Antritt, DKF -Niederlassung Stuttgart.