drucken | schliessen
Deutsch-Kolumbianischer Freundeskreis e.V.

Aktuelle DKF-Soforthilfe: Nicht wie üblich, sondern besser - etwas ganz Besonderes!

<< zurück zur Übersicht

Jenny Schuckardt
Niederlassungsleiterin München

Rodrigo lebt auf der Straße in Cali. Er trägt zerschlissene Kleidung, seine dunklen Dreadlocks sind verfiltzt, seine Zehen, die in blauen Flipflops stecken, die so aussehen, als würden sie jeden Moment auseinanderfallen, sind verformt. Vermutlich hat ihm jemand Gewalt angetan. Jetzt, in Corona-Zeiten hat er seine Zelte, oder vielmehr seine zerfetzte Pappe, vor der Banco Colombia in Cali aufgeschlagen. In der Hoffnung, dass jemand, der aus dem Geldautomaten Cash zieht, wenigstens ein paar Münzen für ihn übrig hat. 

Wenn ihn seine geschundenen Füße tragen, marschiert er bis zum Padre Jose Gonzalez vom „Samaritano de la Calle“. In diese einfache Einrichtung können Menschen der Straße kommen, um durchzuschnaufen, etwas zu essen und sich zu waschen. Es ist ein weiter Weg zu Fuß. Rodrigo hat es schon lange nicht mehr geschafft. Ich gebe ihm 50 000 Pesos von Ihrer Spende der DKF-„Soforthilfe“. Mit diesem Geld kann sich Rodrigo zumindest etwas zum Essen kaufen. 

Rodrigo fällt durch sämtliche Raster. Keine Wohltätigkeitsorganisation kann ihm helfen, das Geld, das er als Soforthilfe bekommt, wenigstens ein bisschen.

Auch der Pfarrer der Straße, Padre Jose Gonzalez, bekommt Geld aus unserer Spendenaktion. Geld, das sofort weitergegeben wird und sofort verzweifelten Menschen hilft. Was dem Pater Sorge bereitet, sind die vielen älteren Menschen auf den Straßen, denen niemand hilft. Mit Ihrer Spende wird er das machen können. 




Veröffentlicht am:
01:27:16 23.04.2020

Letzte Aktualisierung
21:11:45 01.05.2020


<< zurück zur Übersicht

URL: http://www.dkfev.de/index.php?section=news&cmd=details&newsid=143&printview=1
© 2006 Deutsch-Kolumbianischer Freundeskreis e.V.
drucken | schliessen